Sie sehen gerade einen Platzhalterinhalt von Youtube. Um auf den eigentlichen Inhalt zuzugreifen, klicken Sie auf die Schaltfläche unten. Bitte beachten Sie, dass dabei Daten an Drittanbieter weitergegeben werden.

Mehr Informationen

Das Feld der Diagnostik hat sich in den letzten Jahren kontinuierlich erweitert und individualisiert. Immer mehr wird versucht, mithilfe von In-vitro-Tests festzustellen, welche individuelle Behandlungsoption am besten für einen bestimmten Tumor geeignet ist. Darüber spricht Angela Weiss im Interview mit dem Schweizer Gesundheitsfernsehen TV QS24. Der In-vitro-Ansatz hat das Potenzial, die Behandlung von Krebserkrankungen auf eine ganz neue Ebene zu heben. Die Idee hinter dieser individualisierten Diagnostik ist, dass wir nicht mehr "mit Kanonen auf Spatzen schießen" müssen, indem wir breit angelegte Therapien anwenden, die möglicherweise nicht wirksam sind und nur unnötige Schäden verursachen. Stattdessen können wir gezielt auf die spezifischen Bedürfnisse eines Tumors eingehen und eine maßgeschneiderte Behandlung entwickeln.

Auf diesem Gebiet arbeitet RGCC und unterstützt damit Ärzte und Patienten in über 50 Ländern, Entscheidungen zu treffen. Die Entwicklung von individualisierter Diagnostik und maßgeschneiderten Behandlungsansätzen ist ein vielversprechender Fortschritt im Kampf gegen Krebserkrankungen und anderen komplexen Krankheiten, so Angela Weiss im Interview.

Wir freuen uns über die Zusammenarbeit mit dem Schweizer Gesundheitsfernsehen TV QS24, dessen Fokus auf ganzheitlichen Gesundheitsaspekten liegt.

Interview mit: Angela Weiss, Heilpraktikerin in der komplementärmedizinischen Onkologie, Seegarten Klinik, Zürich
Moderation: Alexander Glogg - QS24